Ab heute wird gecruncht


Wie alles begann...

Genau genommen begann die Geschichte des Crunch-Rolls bereits vor einigen Jahren. Schon immer war Matthias Walter mit seinem Erfindergeist stets auf der Suche nach neuen Ideen, um Arbeitsabläufe und Speisenzubereitung in der Gastronomie zu vereinfachen. Für Matthias Walter war schnell klar: das meiste Potenzial für zeitliche Einsparnisse besteht in der Vorbereitungsphase.

Eine vielfältig einsetzbare und filigrane Essens-Komponente der innovativen Küche sind Knusper-Teig-Röllchen, welche individuell gefüllt und in eine Vielzahl von Gerichten integriert werden können. Die Herstellung dieser, meist frittierten, Teigröllchen erforderte jedoch einen hohen zeitlichen und improvisatorischen Aufwand: um einen Holzstab mit entsprechendem Durchmesser wurde Backpapier gewickelt, um das Backpapier der entsprechende Teig. Anschließend wurde das gesamte Konstrukt in die Fritteuse gehängt, nach einigen Minuten wieder herausgefischt und diese ganze Prozedur wiederholte sich für jedes einzelne Knusperröllchen erneut.

Dies war die Geburtsstunde des Crunch-Roll 1.0 – die Herstellung von Knusperröllchen erfolgt nun elegant, einfach und clever, nicht nur in der Gastronomie, sondern auch bei Ihnen zu Hause!


Was kann man damit machen?


Die Crunch-Rolls können mit einer beliebigen Füllung gefüllt werden – ob süß oder salzig, mit einer Crème oder einem Ragout, warm oder kalt, hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt! Für den Hausgebrauch eignen sich Crunch-Rolls wunderbar zur Gestaltung von Vor- und Nachspeisen, für Fingerfood oder auch als Alternative zum Kaffeegebäck oder Kuchen. Crunch-Rolls und Füllung lassen sich problemlos im Voraus zubereiten, was ein schnelles und frisches Anrichten ermöglicht.

Der Crunch-Roll bei KitchenStories – Lachscarpaccio mit Spargel-Panna-Cotta und Knusperröllchen

Rezeptvorschläge finden Sie in der Crunch-Roll Community

Mit kulinarischen Grüßen!

Matthias Walter